Schulchronik der Grundschule Werste

Grundschule Werste ca. 1966

Bis zur Schaffung einer Schule in Werste war es ein langer Weg, der geprägt war von finanziellen Nöten und dem Kampf um Eigenständigkeit.

Bis zum Jahre 1885 gingen Werster Kinder nach Eidinghausen in die Schule. Am 1. Oktober 1885 wurde auf der Lehmkuhle (nördlich der heutigen Kirche) die erste Schule mit zwei Klassenzimmern für 140 zu unterrichtende Kinder eingeweiht. Aus Platzgründen errichtete man 1899 im Südbereich der Gemeinde im Wiehe eine zweite Schule für große Teile der dort wohnenden Kinder. Im Laufe der Jahre wurden Anbauten vorgenommen, da die Schülerzahlen enorm stiegen. Diese beiden Schulen unter gemeinsamer Leitung zu führen war wegen der Ablehnung durch die Elternschaft nicht von Erfolg gekrönt.

Bedingt durch finanzielle Querelen mit der Nachbargemeinde Eidinghausen wurde während der Weimarer Republik immer wieder um die Schaffung eines einheitlichen Schulgebäudes im Zentrum der Gemeinde nachgedacht, bis dann Anfang 1929 über den Ankauf von entsprechendem Baugelände und den Neubau entschieden wurde.

Ende 1930 fand die Einweihung der Schule (am heutigen Standort Diesterwegstraße) statt, die aus dem heutigen Hauptgebäude bestand und über 350 Kinder beherbergte.

Nach dem 30. Januar 1933 kam es, wie überall in Deutschland, zu einer Gleichschaltung des Schullebens und Unterrichts und nach Ausbruch des II. Weltkrieges wurden Lehrer als Soldaten eingezogen, der Unterricht gekürzt und bei Siegen gab es schulfrei. 1942 besuchten über 400 Kinder die Schule und hinzu kamen Kinder aus Berlin, dem Ruhrgebiet und dem Rheinland.
Im Frühjahr 1946 beginnt mit ca. 500 Schülerinnen und Schülern wieder der Unterricht.

In der Schule fehlt bald an ausreichendem Platz. Im November 1952 beschließt der Gemeinderat die Erweiterung der Schule. 1955 wird der Bau eingeweiht. Im Juli 1962 folgt die neugebaute Turnhalle.

1964 wird mit der offiziellen Gründung der Grundschule Werste das Auslaufen der Volksschule eingeleitet. Ab 1969 gibt es nur noch die Grundschule. 1974 wird das Lehrschwimmbecken eingeweiht.
Die letzte Erweiterung folgt im September 1976. Es entstehen 4 neue Klassenräume im sog. Pavillon.

Zum Anfang des Schuljahres 2016/17 ist ein Klassenraum zum neuen Lehrerzimmer umgebaut worden, da im es im alten Raum einfach zu eng wurde.
Im Herbst 2017 bekam die Schule einen neuen Bürotrakt.